Es gibt verschiedene Gründe, eine Lebensversicherung vorzeitig zu kündigen: Nicht erfüllte Erwartungen oder eine fehlerhafte Beratung sind nur zwei von vielen Ursachen. Im Vorfeld der Kündigung sollten Sie sich sorgsam mit Ihren Optionen und Alternativen auseinandersetzen.

Unter gewissen Umständen kann es sich lohnen, die Lebensversicherung zu kündigen, in vielen Fällen ist der Widerruf jedoch eine zu prüfende Alternative. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie finanziell von einer Kündigung erwarten können, und wie Sie vorgehen sollten, um Ihre Lebensversicherung zu kündigen.

Was bedeutet es, eine Lebensversicherung zu kündigen?

Bei einer erfolgreichen Kündigung bekommt der Versicherungsnehmer den sogenannten Rückkaufswert der Lebensversicherung erstattet. Nach anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik errechnet sich der Wert des Rückkaufs, dabei kommt es jedoch für den Versicherten meistens zu finanziellen Verlusten. Das Versicherungsunternehmen darf Ihnen nämlich Abschlusskosten, Verwaltungsgebühren und Maklerprovisionen berechnen, wenn Sie Ihre Lebensversicherung kündigen. Sie erhalten also nicht Ihre vollen, eingezahlten Beträge wieder, sondern nur einen Teil davon. Dennoch steht Ihnen natürlich auch bei der Kündigung einer Lebensversicherung ein gewisser gesetzlicher Mindestbetrag zu.

Wann lohnt es sich zu kündigen?

Die Kündigung einer Lebensversicherung sollte gut überlegt sein. Denn neben den finanziellen Verlusten hat das Kündigen noch einen weiteren gravierenden Nachteil: Ihr Versicherungsschutz erlischt unwiderruflich. Im Falle von plötzlicher Arbeitslosigkeit oder Geldnot, können Sie Ihre Police statt zu kündigen auch auf beitragsfrei stellen. Wenn Sie nur kurzfristig Geld brauchen, sollten Sie überlegen, Ihre Lebensversicherung zu günstigen Zinsen zu beleihen. Das ist jedoch nur eine Option auf kurze Sicht. Bei hohen Kredit- oder Darlehensverträgen ist eine Kündigung durchaus eine sinnvolle Lösung.

Versicherungsnehmer mit Verträgen, die vor dem Jahr 2005 abgeschlossen wurden, sollten Alternativen zur Kündigung prüfen lassen. Diese Lebensversicherungsverträge haben nämlich noch einen besonders hohen Garantiezins und sind dank einer Laufzeit von mehr als 12 Jahren in der Auszahlung steuerfrei. So lukrative Verträge sollten besser nicht gekündigt werden. Alle neueren Lebensversicherungen hingegen bieten, aufgrund der aktuell niedrigen Zinslage, nur noch eine wenig attraktive Überschussbeteiligung. Sind spezielle Voraussetzungen erfüllt, ist statt einer Kündigung auch ein Widerruf möglich.


Vor- und Nachteile der vorzeitigen Kündigung

Vorteile:

  • Wenn Sie Ihren Vertrag vor 2005 abgeschlossen haben, werden Sie steuerfrei ausgezahlt.
  • Eine Kündigung lohnt sich vor allem bei gleichzeitigem Dispositionskredit.

Nachteile:

  • Versicherungsnehmer müssen beim Kündigen Stornogebühren bezahlen.
  • Der Rückkaufwert entspricht nicht den eingezahlten Beiträgen (finanzieller Verlust).
  • Wenn Ihr Vertrag noch keine Laufzeit von 12 Jahren hinter sich hat oder Sie das 60. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, müssen Sie Abgeltungssteuern bezahlen.

Wie können Sie Ihre Lebensversicherung kündigen?

In den meisten Fällen reicht es, ein formloses Kündigungsschreiben beim Versicherungsunternehmen einzureichen, um Ihre Lebensversicherung zu kündigen. In schriftlicher Form teilen Sie darin Ihrem Versicherer mit, zu welchen Termin Sie Ihren Vertrag kündigen. Außerdem müssen Sie dem Unternehmen auch Ihren Versicherungsschein wieder zu kommen lassen. Solange Sie dabei die festgeschriebene Kündigungsfrist einhalten, können Sie zu jedem Zeitpunkt kündigen.

Nachdem die Kündigung auch seitens des Versicherers bestätigt ist, erfolgt die Auszahlung meistens innerhalb eines Zeitraums von vier bis sechs Wochen. Sie sollten sich in jedem Fall nach dem Ende Ihres Lebensversicherungsvertrags um andere Formen der Altersvorsorge kümmern. Beachten Sie auch, dass es häufig lukrativere Alternativen zur Kündigung gibt, beispielsweise den Widerruf oder den Verkauf Ihrer Lebensversicherung. Es empfiehlt sich also, mit einem Fachmann das Vorgehen individuell zu planen und durchzuführen.

Bei der Kündigung und auch den Alternativen zur Kündigung können Hürden seitens der Versicherer auftreten. Hier, oder auch, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Auszahlung unnötig verzögert wird, sollten Sie einen Fachmann zur Unterstützung nutzen. Unsere Kanzlei befasst sich eingehend mit dem Versicherungsrecht und kann Ihnen daher kompetent helfen. Überzeugen Sie sich selbst, indem Sie ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch anfordern!