Der Widerruf einer Lebensversicherung ist auch heutzutage noch, dank rechtsgültiger Urteile des Bundesgerichtshofs (BGH) sowie des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), für Versicherungsnehmer eine lukrative Möglichkeit, das Versicherungsverhältnis ohne finanzielle Verluste zu beenden. Erfahren Sie im Folgenden alle Informationen rund um das Widerrufsrecht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Widerspruch und einem Widerruf?

Das Recht auf Widerruf sowie Widerspruch ist gesetzlich geregelt. So ähnlich diese beiden Wörter auch klingen, für Verträge haben sie dennoch unterschiedliche Bedeutungen.

Schließt ein Kunde eine Lebensversicherung ab, dann hat er ein 14-tägiges Widerspruchsrecht. Die Frist beginnt erst, nachdem dem Versicherungsnehmer alle notwendigen Unterlagen in Vollständigkeit vorliegen und eine ordnungsgemäße Rechtsbelehrung über die Frist des Widerspruchs stattgefunden hat. Sollte diese Belehrung ausbleiben, dann hat der Kunde ein Jahr lang das Recht, seiner Lebensversicherung zu widersprechen. In diesem Fall beginnt die Frist ab der ersten Zahlung des Beitrags. Wurde die Lebensversicherung bereits vor 2008 abgeschlossen, so haben Kunden dank eines Urteils des Bundesgerichtshofs sogar ein zeitlich unbefristetes Widerspruchsrecht, falls die Belehrung zum Widerspruch nicht ordnungsgemäß stattgefunden hat. Das besondere bei diesen Alt-Policen: Die Möglichkeit eines Widerspruchs besteht auch dann, wenn die Lebensversicherung bereits gekündigt und ein Rückkaufswert ausgezahlt wurde. Für diese Rückabwicklungsansprüche gilt eine Verjährung von drei Jahren.

Der Widerruf einer Lebensversicherung kann als eine besondere Art der Kündigung angesehen werden. Bei Vertragsabschluss hat der Versicherungsnehmer ein gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen. Ausschlaggebend für einen erfolgreichen Widerruf ist das fristgerechte Eingehen. Auch hier kann sich die Frist, bei einer nicht ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung durch den Versicherer, verlängern. Wird der Kunde über sein Widerrufsrecht der Lebensversicherung nicht vollständig aufgeklärt, so weitet sich die Frist auf einen Monat nach der ersten Zahlung des Beitrags aus. Ausnahmen bilden hier falsche Formulierungen in den Widerrufserklärungen der Versicherungspolicen. Diese berechtigen auch noch Jahre später oder sogar nach Kündigung dazu, eine Rückabwicklung der betroffenen Lebensversicherungen zu veranlassen.

Generell handelt es sich beim Widerruf sowie Widerspruch einer Lebensversicherung um komplexe Gebiete, die nicht für jeden Vertragsnehmer verallgemeinert werden können. Um Ausnahmen nicht unbeachtet zu lassen, sollten Kunden ihre Möglichkeiten am besten mit einem Experten des Versicherungsrechts besprechen. So entstehen keine finanziellen Verluste und die Vertragsauflösung verläuft reibungslos.

Wie ist die Vorgehensweise beim Widerruf oder Widerspruch einer Lebensversicherung?

Der Widerruf einer Lebensversicherung setzt nach dem Ablauf des 14-tägigen Widerrufsrechts eine falsche oder nicht vorhandene Widerrufsbelehrung voraus. Besonders Lebensversicherungsverträge aus den Jahren zwischen 1994 und 2007 sind häufig von falschen Widerrufsbelehrungen betroffen. Die Voraussetzung für einen Widerruf auch noch nach Jahren sind Formfehler in der Widerrufsbelehrung, die sich oftmals in den Verträgen aus diesen Jahren finden lassen. Hier lohnt sich ein Blick in die Vertragsunterlagen – besitzen Sie eine Police aus dieser Zeit, sollten Sie Ihr Recht auf Widerruf der Lebensversicherung unbedingt prüfen.

Der Widerruf der Lebensversicherung stellt die lukrativste Lösung der Vertragsauflösung dar. Ein erfolgreicher Widerruf hat nämlich die Rückabwicklung des Vertrags zur Folge. Kunden erhalten nicht nur bereits eingezahlten Beiträge, sondern zusätzlich eine attraktive Nutzungsentschädigung ausgezahlt. Auch bereits gekündigte Policen können nachträglich noch widerrufen werden, falls die Bedingungen zum Widerruf erfüllt sind.

Typische Formfehler in der Police sind:

  • Falsche Formulierung der Widerspruchs-Frist
  • Fehlender Hinweis auf Schriftlichkeit
  • Keine deutliche optische Hervorhebung der Widerrufsbelehrung

Ein Widerspruch ist nur dann möglich, wenn die Widerspruchsbelehrung vom Versicherer nicht ordnungsgemäß stattgefunden hat. Hierzu gehören die zu späte Zustellung der vollständigen Vertragsunterlagen, sowie die fehlende Belehrung. Lebensversicherungen, auf die diese Optionen zutreffen, können vom Kunden mittels Widerspruch beendet werden.

Wichtig bei einem erfolgreichen Widerspruch der Versicherung ist die Einhaltung der jeweiligen Fristen. Bei der verzögerten Zustellung der Vertragsunterlagen, jedoch einer ordnungsgemäßen Belehrung zum Widerspruch beläuft sich die Frist auf 14 Tage. Sollte die Belehrung nie stattgefunden haben, haben Kunden ein Jahr Zeit, der Lebensversicherung zu widersprechen. Ist die Versicherung bereits vor 2008 abgeschlossen worden und die Widerspruchbelehrung fand nie statt, ist ein Widerspruch, laut BGH-Urteil, zeitlich unbegrenzt möglich.

Einen Widerspruch können Versicherungsnehmer mittels eines Widerspruchsschreibens mitteilen. Dieses Schreiben muss dem Versicherungsgeber in schriftlicher Form und mit gültiger Unterschrift vorliegen. Geht der Widerspruch beim Versicherungsgeber rechtzeitig ein, so muss die Lebensversicherung rückabgewickelt werden. In diesem Fall erhält der Kunde seine geleisteten Beiträge zurückerstattet. Zudem stehen Kunden auch noch Rückzahlungen für die geleisteten Abschluss- und Verwaltungskosten zu.

Welche Informationen sollte das Widerrufs- oder Widerspruchsschreiben enthalten?

  • Vollständige Daten des Versicherungsnehmers
  • Datum des Widerspruchs/Widerrufs
  • Vollständige Angaben zur Lebensversicherung
  • Begründung des Widerspruchs/Widerrufs (präzise Schilderung der fehlenden Widerspruchsbelehrung bzw. verzögerten Zustellung der vollständigen Unterlagen, Benennung der Formfehler im Versicherungsvertrag etc.)
  • Original Unterschrift des Kunden

Einen Widerruf oder Widerspruch sollten Kunden am besten per Einschreiben mit Rückschein an ihre Lebensversicherung senden, um sich den Erhalt bestätigen zu lassen. So haben Sie später einen Beweis in der Hand, dass Sie Ihre Lebensversicherung rechtzeitig bzw. überhaupt widerrufen haben.


Gibt es Alternativen zum Widerruf einer Lebensversicherung?

Sollte für Kunden ein Widerruf der Lebensversicherung jedoch nicht in Frage kommen, so gibt es Alternativen, um das Versicherungsverhältnis vorzeitig zu beenden. Hier zu nennen sind vor allem der Verkauf an andere Versicherungsnehmer, oder der Rückkauf (Kündigung) an die Versicherung selbst. Diese Optionen sind aber in vielen Fällen finanziell nachteilig und sollten daher genau gegengerechnet werden.

Kündigung

Bei der Kündigung einer Lebensversicherung entstehen fast immer finanzielle Verluste. Kündigen Versicherungsnehmer ihre Police, so erhalten sie lediglich den Rückkaufswert ausgezahlt, der niedriger ausfällt, als die bis dato geleisteten Beiträge.

Rückkauf

Sprechen Experten von einem Rückkauf, so ist nichts anderes gemeint als die Kündigung der Versicherung. Im Vergleich zu den anderen Alternativen ist von einem Rückkauf aus finanzieller Sicht eher abzusehen.

Verkauf

Besser als die Lebensversicherung zu kündigen ist der Verkauf der Police auf dem Zweitmarkt. Policen-Ankäufer zahlen Kunden einen ausgehandelten Betrag für die Lebensversicherung und erwerben so die Rechte an dem Vertrag. Investoren führen die Versicherung weiter und erwirtschafteten sich so Gewinne. Kunden profitieren in vielen Fällen von weiterlaufenden Hinterbliebenenschutz ihrer Police.

Auszahlung

Kündigen Versicherungsnehmer ihre Lebensversicherung vorzeitig, so erhalten sie den aktuellen Wert ausgezahlt. Dieser beläuft sich auf den Gegenwert zum Zeitpunkt der Kündigung abzüglich der Stornokosten.

In dem Fall, dass Sie Ihre Lebensversicherung über rechtliche Wege auflösen wollen, kann es zu Problemen mit den Versicherern kommen. Insbesondere im Falle des Widerspruchs und Widerrufs sollten Sie daher überlegen, frühzeitig einen Fachanwalt zu kontaktieren. Unsere Kanzlei ist auf Anleger-Fälle spezialisiert und prüft gerne Ihren individuellen Fall. Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Erstberatung.